Kreismuseen Alte Bischofsburg

Wittstock war für fast drei Jahrhunderte der Sitz der Havelberger Bischöfe. 

Auf dem Burghof, heute Amtshof, befinden sich die Museen Alte Bischofsburg - das Museum des Dreißigjährigen Krieges und das Ostprignitzmuseum mit einem Sonderausstellungsbereich. 

Im 32 m hohen Amtsturm, einem der Wahrzeichen der Stadt Wittstock, wird auf sieben Etagen die Geschichte des Dreißigjährigen Krieges und jener Schlacht dargestellt, die am 24. September 1636 (julianischer Kalender) vor den Toren der Stadt tobte und zu den blutigsten Schlachten des Dreißigjährigen Krieges zählt. Eine lebendige Darstellung des Alltags steht hier im Vordergrund; originale Briefe und Stiche helfen dabei. Zahlreiche multimediale Darstellungen ergänzen die Objekte. Dies nutzen auch jährlich viele Schülergruppen im Rahmen museumspädagogischer Projekte. Neben der klassischen Führung durch die Ausstellung stehen Audioguides in Deutsch, Englisch und Schwedisch zur Verfügung. 

Dreimal im Jahr wechseln die Sonderausstellungen mit ganz unterschiedlichen thematischen Inhalten. Im ehemaligen Bürgermeisterhaus, direkt neben dem Amtsturm, gibt das Ostprignitzmuseum einen Überblick über dörfliche und kleinstädtische Lebensweise in der Prignitz mit dem Schwerpunkt der Stadt Wittstock. Neben der Bischofszeit, zeigt die Ausstellung die Entwicklung des Handwerkes bis hin zur industriellen Fertigung, DDR-Geschichte sowie die Militärpräsenz in der Region, v. a. der sowjetischen/russischen Truppen in der Zeit von 1945 bis 1994. 

Einmal im Jahr findet Museum und Theater zur Mitternacht vor der malerischen Kulisse der ehemaligen bischöflichen Burg statt.

Kontakt

Amtshof 1-5, 16909, Wittstock/Dosse

Telefon: 03394 433725
Website: www.mdk-wittstock.de
E-Mail: info@mdk-wittstock.de