Aussichts- und Gedenkplattform bei Wittstock

Die erhöhte Aussichtsplattform befindet sich direkt im Zentrum des historischen Ortes. Detailgenaue, großflächige Schlachtpanoramen erzählen die Geschichte einer der blutigsten Auseinandersetzungen des Dreißigjährigen Krieges – der Schlacht am Scharfenberg 1636. Öffnungszeiten: April bis Oktober: Dienstag bis Sonntag und Feiertage 11 – 16 Uhr

Wittstock liegt auf der Westroute der Schwedenstraße, die von Wismar bis nach Großbeeren und Berlin führt. Diese etwa 700 km lange kulturhistorische Route, die an die Schwedenzeit in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg anknüpft, verbindet die Insel Rügen und die Orte Stralsund, Gadebusch, Wismar, Wittstock, Hakenberg/Fehrbellin, Großbeeren, Prenzlau, Greifswald und Wolgast/Peenemünde. www.schwedenstrasse.com

Fontanes Blick auf die großen Schlachten, die im Landkreis Ostprignitz-Ruppin, in Wittstock und Fehrbellin stattgefunden haben: „Wer in unsrer Mark, Fachleute und die nächsten Anwohner abgerechnet, kennte die blutige Schlacht bei Wittstock (24. September 1636), und wer andrerseits kennte nicht den Tag von „Fehrbellin“. Und doch wurden beide Schlachten in demselben Jahrhundert, und fast auf demselben Terrain, geschlagen; Schweden und Deutsche standen sich in beiden Fällen einander gegenüber; Banier war berühmter als Wrangel; das eine war eine große Schlacht, das andre ein bloßes Reitergefecht, und doch ist Wittstock vergessen, und Fehrbellin lebt fort in aller Herz und Mund.“

Kontakt

Bohnekampweg 1636, 16909, Wittstock/Dosse

Telefon: 03394 433442
Website: www.wittstock.de