Eisenbahnmuseum

1899 wurde Rheinsberg durch den Bau eines Schienenstranges mit Berlin verbunden. Die Berliner konnten nun per Bahn Rheinsberg entdecken, was der Region eine touristische Entwicklung brachte.

Das Eisenbahnmuseum befindet sich rechts hinter dem Bahnhofsgebäude, an der Berliner Chaussee. Im ehemaligen Lokschuppen des Bahnhofes Rheinsberg sind die Kleinlok Kö aus dem Jahre 1934 und das Schienenfahrzeug KL, beide sind noch fahrtüchtig, zu betrachten. Technik aus dem Eisenbahnbetriebsdienst – z.B. Teile eines mechanischen Stellwerks und diverse Fahrdienstleiter-Gegenstände, alte Fernsprecher und ein Gleisbildstellpulte – vermitteln authentisch die Geschichte. Des Weiteren sind Utensilien aus dem Reise- und Güterverkehrsdienst, z.B. alte Pappfahrkarten, Dienstvorschriften, Kursbuchkarten, Plombenzangen u. v. m. zu besichtigen. Werkzeuge und Geräte aus der Dampflok-Ära, Technik und Geräte aus dem Gleisbau, Signallampen und Signaltafeln sowie Fotos und Dokumente aus der über 100-jährigen Bahngeschichte Rheinsbergs runden die Ausstellung ab.

Im Außenbereich sind verschiedene Eisenbahnwagen und diverse Licht- und Formsignale anzusehen. Erwähnenswert sind hier der Kohlebansen mit Lore und Kran sowie der ehemalige Atomtransportwagen des KKW (Kernkraftwerk) Rheinsberg, ein zwölfachsiger Tiefladewagen. Dieser Wagen ist ein 12-achsiger Wagen, der zur Tarnung einen Aufbau wie ein Transformator hat. Mit ihm wurden 23 Fahrten durchgeführt, die letzte 1989. Er transportierte die Brennelemente durch die DDR, Polen bis in die Sowjetunion und dort bis hinter den Ural.

Kontakt

Bahnhof Rheinsberg(Mark), 16831, Rheinsberg

Telefon: 033931 37017
Website: www.bahnhof-rheinsberg.de
E-Mail: ag@bahnhof-rheinsberg.de