Meseberg

Zwischen Boberow-Wald und Huwenow-See…“ Meseberg  - „Wie ein Zauberschloß liegt es heute noch da“, schreibt Fontane in seinen Wanderungen.

Graf Hermann von Wartensleben ließ ab 1736 das Schloss Meseberg errichten. 1774 kaufte Prinz Heinrich, der Rheinsberger Schlossherr, neben anderen Gütern das Rittergut Meseberg, um es 1775 seinem Günstling, dem Major Christian Ludwig von Kaphengst, zu schenken. Friedrich der Große befahl die Schenkung, damit sich der Major Kaphengst vom Rheinsberger Hof entfernt.

Heute beherbergt das Schloss Meseberg das Gästehaus der Bundesregierung.

Kontakt

Meseberg

Website: www.schloss-meseberg.de