Theodor Fontane

 

Theodor Fontane wurde 1819 in Neuruppin geboren, er zog als 8-jähriger nach Swinemünde und kam im Alter von 13 Jahren kurz nach Neuruppin zurück. Fontane besuchte dann das Gymnasium in Neuruppin und ein Jahr darauf die Gewerbeschule in Berlin. In der Zeit von 1836-1840 absolvierte er eine Apothekerlehre in Berlin. 1849 gab er seinen Apothekerberuf auf und arbeitete fortan als Journalist und freier Schriftsteller. Fast 20 Jahre war er Theaterkritiker der „Vossischen Zeitung“.

Zwischen 1862 und 1882 erschienen die vier Bände der „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“: „Die Grafschaft Ruppin“, die hiesige Region betreffend, „Das Oderland“, „Havelland“ und „Spreeland“. 1889 folgte der Band „Fünf Schlösser“.

„Vor dem Sturm“ war Fontanes erster Roman, der 1878 erschien. Weitere Romane und Erzählungen folgten: „Schach von Wuthenow“, „Irrungen, Wirrungen“, „Stine“, „Frau Jenny Treibel“, „Effi Briest“, „Die Poggenpuhls“ und 1899 sein letzter Roman „Der Stechlin“.

Theodor Fontane starb am 20. September 1898 in Berlin. Er ist in die deutsche Literaturgeschichte als einer der bedeutendsten Vertreter des poetischen Realismus des 19. Jahrhunderts eingegangen.

Fontanes Geburtshaus befindet sich in der Karl-Marx-Straße 84. Heute wie damals beherbergt das Haus eine Apotheke. Auf dem Fontaneplatz steht sein Denkmal, das 1907 von Max Wiese geschaffen wurde. Mehr über Fontanes Leben können Sie im Museum Neuruppin erfahren. 

Kontakt

Karl-Marx-Straße 84, 16816 , Neuruppin