"Gottberg"

„Eine Meile östlich von Ganzer liegt Gottberg…während der Zeit der Reformation und des Dreißigjährigen Krieges, war es ein Quitzowsches Gut.“

In dem Kapitel Gottberg berichtet Fontane zunächst über die katastrophalen Zustände in der Grafschaft Ruppin zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Weiter berichtet Fontane über die handschriftlichen Aufzeichnungen des Predigers »Emanuel Collasius (Kohlhase)«, der seine Lebensumstände und die des Ruppiner Landes des Jahres 1638 in zwei Kirchenbüchern festgehalten hat.

Fontane stellte dazu fest: „So die Aufzeichnungen in den beiden Kirchenbüchern, die, in ihrer ungeschmückten Wiedergabe von Fakten und Zahlen, eines Eindrucks nicht verfehlen. Es ist danach glaubhaft, daß, wie Bratring erzählt, »das Land Ruppin während des Dreißigjährigen Krieges mehr gelitten habe als irgendein anderer Teil der Mark«.“

Kontakt

Dorfstraße, 16845, Gottberg, Germany