Kirche Wustrau

In der Kirche Wustrau kann der Besucher der Vergangenheit des Ortes nachspüren. Der älteste Teil stammt aus dem 13. Jahrhundert, der barocke Turm aus dem Jahre 1781. Bedeutend ist der Schnitzaltar (um 1470/80) mit einer Verkündigungsgruppe, sechs einzelnen Apostelfiguren (um 1400) sowie Maria und Johannes aus einer Triumphkreuzgruppe von 1490. Das Epitaph für Hans Joachim von Zieten mit einem marmornen Porträtmedaillon des Helden regte Fontane zu kritischen Äußerungen an. Hans Joachim von Zieten und seine 2. Frau, Hedwig Elisabeth Albertine von Platen, wurden neben der Kirche beigesetzt.

Kontakt

Zietenstraße 6, 16818, Wustrau