Kirche in Neustadt

Der Kirchplatz gehört zu den ältesten bebauten Flächen Neustadts – im Zentrum steht die von Fontane beschriebene Kirche: „Die Kirche, die sich fast in Front der Amtsfreiheit auf dem triangelförmigen Marktplatze der Stadt erhebt, ist eine Kuppelkirche und stellt in ihrem Grundriß ein kurzes griechisches Kreuz dar“. Im Jahre 1686 wurde sie vom Pfarrer Johannes Michael Helmich eingeweiht. Unter dem Oberpräsidenten Freiherr Eberhard von Danckelmann, der „als Amtshauptmann darin bestellt“ war, „den ganzen Kirchenbau“ anno 1696 zu Ende zu bringen, ist erfolgt.

Das Kirchenäußere ist verputzt, die Seiten mit Quadern gegliedert und die Portale sind mit schmuckreichem Sandstein versehen. Die Walmdächer der Kreuzarme fügen sich in das mittlere Kuppeldach über dem achteckigen Zentralraum. Obenauf als Krönung der haubenbedeckte Turm. Bemerkenswert ist die Schiefereindeckung mit ihrem architektonischen Muster.

Kontakt

Kirchplatz, 16845, Neustadt (Dosse)

Website: www.kirchenkreis-kyritz-wusterhausen.de