Trieplatz

Trieplatz liegt eine Meile nördlich von Wusterhausen an der Dosse. Der Weg geht über Brunn, das, wie schon angeführt, früher ebenfalls den Rohrs zugehörte, seit Ende vorigen Jahrhunderts aber in den Besitz der Rombergs übergegangen ist“, schreibt Fontane in seinen Wanderungen. Darin weiter: „So hinter Wipfeln vergraben liegt auch Trieplatz. Im Näherkommen bemerken wir eine prächtige Linden- und Kastanienallee, deren Linien sich kreuzen und dann avenueartig auf den alten und neuen Hof des Gutes zuführen. Der alte Hof, jetzt eine bloße Meierei, war der Rittersitz des vorigen Jahrhunderts. Dort stand das Herrenhaus, ein einfacher Fachwerkbau, den Georg Moritz von Rohr bewohnte“. Fontane besuchte hier Mathilde von Rohr, die ihm ausführliche Informationen über den „Märkischen Adel“ gab, die er dann in seine Wanderungen einfließen ließ. Dieses Herrenhaus befindet sich in der Dorfstraße 26 und wird als Wohnhaus und Ferienwohnung genutzt. Die Berliner Architektin Anne Grunert zeigt bis August 2016 eine Kunstausstellung "Alte Schinken, neuer Speck" in ihren Privaträumen des ehemaligen Rohrschen Hauses.

Kontakt

Dorfstraße 26, 16845, Trieplatz

E-Mail: sekr.landpartie@gmx.de