Schulze-Kersten Denkmal

Das Schulze-Kersten Denkmal in der J. S. Bachstraße, zwischen der St. Marienkirche und den Häusern der Marktzeile, wurde für Carl Friedrich Schulze und Carl Friedrich Kersten errichtet. Am 8. April 1807 wurden der 36-jährige Schulze und der 25-jährige Kersten nach einem Kriegsgerichtsurteil von der französischen Besatzung erschossen. Den Entwurf des Denkmals schuf Friedrich August Stüler. Es ist aus Sandstein in neogotischer Form gearbeitet. Die Vorderseite ist mit dem Stadtwappen geziert und enthält folgende Inschrift: „Dem am 8. April 1807 als Opfer fremder Gewaltherrschaft gefallenen wackeren Bürgern von Kyritz Cämmerer Carl Friedrich Schulze und Kaufmann Carl Friedrich Kersten“. Auf der Rückseite: „ Zum steten ernsten Andenken geweihet von der Stadt Kyritz im Jahre 1846“. Am Todestag, am 8. April, wurde 1846 der Grundstein gelegt. Fünf Monate später, am 6. September, wurde das Denkmal unter großer Anteilnahme der Bevölkerung eingeweiht.

Kontakt